Aktuelles




WingTjung-Meisterschaft 2018

Am vergangenen Sonntag, 22.04.2018, fand in Höchstadt/Aisch, Grundschule Höchstadt-Süd, die 4. offizielle Meisterschaft des Verbands der WingTjung Schulen statt. Gekommen waren neben den 48 qualifizierten Teilnehmern aus Würzburg, Bamberg, Hassfurt, Herzogenaurach, Höchstadt, Neustadt, Lichtenfels und Forchheim auch deren Eltern, Freunde und Bekannten und viele Interessenten der asiatischen Kampfkunst.
Nach der offizellen Eröffnung der Meistersch...aft durch den Verbandsleiter Klaus Ahlborn fanden nacheinander neun Einzeldisziplinen wie z. B. chinesisches Schattenboxen, Kampf- und Schritttechniken verschiedenen Schlagpräzisions- und Konditionstests statt. Vor der Urkundenverleihung zeigte das Showteam eine kurze Stock- und Schwertkampfvorführung, die bei den Zuschauern mit viel Applaus honoriert wurde.

Bei den 8-9 jährigen Jungen gewann der Bamberger Anthonie Wimmer Gold. Anthony überzeugte die Kampfrichter besonders durch seine Einsatzbereitschaft in der Teildisziplin „Chinesisches Schattenboxen (1.WT-Form)“ und seine Schritt- und Schlagkombinationen. „Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet irgendetwas zu gewinnen“, gestand Anthony und freute sich mit seinen Eltern riesig. Zweiter wurde Marvin Heienbrock aus Höchstadt. Den Dritten Platz belegte Thore Werner aus Forchheim.

In der Altersklasse der 10-12 jährigen Jungen gewann der Forchheimer Adrian Müller Gold und der Herzogenauracher Jan Worgitzki Silber. Dritter wurde der Hassfurter Luca Vogentanz.
Bei den Jungen (5-7 Jahre) gewann der Höchstädter Mika Frisch. Zweiter wurde Lukas Schubert aus Hassfurt. Dritter wurde Johannes Laubinger aus Höchstadt.
Die Goldmedailie bei den 10-12 jährigen Mädchen gewann Maria Löblein aus Forchheim.
Silber holte Erna Worgitzki (Herzogenaurach) und Nadine Wittauer (Höchstadt) belegte den dritten Platz.

Im Teilnehmerfeld der 6-8-jährigen Mädchen siegte Fiona Bayer (WingTjung-Schule Hassfurt). Silber sicherte sich Emilie Kazinskiy aus Bamberg und den dritten Platz belegte Laura Pelger aus Höchstadt.
Nach der Siegerehrung bedankte sich noch der Verbandsleiter Klaus Ahlborn bei den Übungsleitern, Ausbildern und den zahlreichen Helfern für die Hilfe und Unterstützung im Vorfeld und während der Veranstaltung, ohne die die Meisterschaft so nicht hätte stattfinden können.




Wir müssen Abschied nehmen von unserem Mitglied
Dieter Oppelt *03.07.1955 +17.04.2018


Dieter wird uns u.a. als Kapitän des Kanus unvergessen bleiben.

WingTjung-Schulen Bamberg und Herzogenaurach

Wing-Tjung Kampfkunst e.V.


Übungsleiterlehrgang Nr. 3 und bestandene Lehrergrad bzw. Meistergradprüfungen

Kürzlich fand in Höchstadt der dritte ÜL-Lehrgang statt, welcher das theorethische Wissen und das praktische Können unserer neuen ÜL vervollständigt. Als Einstieg in den Seminartag unterrichtete die Forchheimer Yogalehrerin Heidi Kraus, die auch längere Zeit direkt in Indien ihr Wissen erworben hat, die Feueratmung.
Weiter Themen des Tages waren: WingTjung-Stammbaum/ chinesische WT-Begriffe/kondi...tionelle und koordinative Fähigkeiten/ Lernphasen des motorischen Lernern/ WT- Formen, -Waffen, -Trainingsgeräte, -Prinzipien, -Kraftsätze und -Kampfdistanzen/Lehrproben.
An diesem Tag bestanden auch Thomas Ackermann und Volkmar Studtrucker ihre WingTjung-Meistergradprüfung. Herzlichen Glückwunsch von uns allen. Tino Staudigel, Frank Bayer, Uwe Müller, Winfried Degenkolb und Johannes Napetschnig bestanden ihren zweiten Lehrergrad. An alle ebenfalls herzliche Glückwünsche und weiterhin viel Erfolg.



Italien-Lehrgang in Tignale am Gardasee vom 21.04-23.04.2017

Bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen übten Ausbilder und Schüler der WingTjung-Schulen in südlicheren Gefilden die WingTjung-Kampfkunst. Die frühere Burg Montecastello und der Wasserfall bei Tignale boten uns eine einzigartige Trainingsatmosphäre. Einige Teilnehmer wollen im nächsten Jahr unbedingt wieder mit dabei sein.



2. Stockkampf-Meisterschaft in Höchstadt


Am Samstag, 18.03.2017, fand die zweite Fränkische Stockkampfmeisterschaft des Verbands der WingTjung-Schulen in Höchstadt an der Aisch statt. Gekommen waren neben den qualifizierten Teilnehmern aus Bamberg, Würzburg, Forchheim, Herzogenaurach, Höchstadt usw. auch deren Eltern, Freunde und Bekannten und viele Interessenten der Stockverteidigungskunst.

Bei den Jungen in der Altersklasse bis 11 Jahre gewann der Bamberger Julius Feuerpfeil die Goldmedaille. Der Sieger musste insgesamt neun Kämpfe bestreiten. Dabei verlohr er nur ein einziges Mal. Das reichte für den Sieg durch Punkte. Julius trainiert seit ungefähr einem Jahr bei Klaus Ahlborn in der WingTjung-KungFu Schule (Tanz Studio Stein) in Bamberg Schwertfechten.
Die Teilnahme und die Vorbereitung auf derartige Wettkämpfe gehört normalerweise nicht zum regulären Unterrichtsprogramm beim Stock- und Schwertfechten (VdWTS). Doch Julius wollte unbedingt dabei sein.
Der Lehrer ist stolz auf seinen Stockkampfschüler: „Alle Teilnehmer zeigten eine respektable Leistung und ich bin stolz darauf, dass Julius den ersten Platz belegen konnte.“ Die Silbermedaille sicherte sich Adrian Müller aus Forchheim.

Bei den Mädchen bis 14 Jahren reichten Elke Gyönyör, die in der WingTjung-Schule Forchheim bei Winfried Degenkolb trainiert, drei Siege zum Gewinn der Goldmedaille. Eva Hertlein aus Höchstadt wurde Zweite.
Ebenfalls Gold holte Joel Rosenberg bei den 12-jährigen Jungen. Er gewann fünf von seinen sechs Kämpfen. So stand Rosenberg am Ende der Gesamtwertung mit einem gewonnenen Kampf mehr vor dem Zweitplatzierten Dominik Luderer aus Forchheim, der nur vier von sechs Auseinandersetzungen für sich entscheiden konnte.
In der Altersklasse der Jungen (13-17 Jahre) gab es eine knappe Entscheidung. Sowohl Johannes Langer als auch Jakob Gemeiner, die beide in Höchstadt trainieren, konnten am Ende ihrer Kämpfe jeweils 4 Siege vorweisen. In diesem Fall entschied das Kampfgericht wie in den Jahren zuvor, daß der direkte Vergleich der beiden Kontrahenten die Entscheidung bringt. Diese gewann Langer knapp, und sicherte sich damit Gold.



Eindrücke zum Jahresabschluss: WingTjung - Prüfungslehrgang in Bamberg am 18.12.2016



Übungsleiter- und Ausbilderlehrgang in Höchstadt

Am Sonntag, 12.06.2016, fand in Höchstadt der erste Übungleiterlehrgang des Verbandes der WingTjung Schulen statt. Sifu Klaus und Sihing Frank unterrichteten die Teilnehmer u.a. in folgenden Themen:
der passive Bewegungsapparat (Knochen, Wirbelsäule, Gelenke, Bänder, Sehnen), Unterrichtsaufbau, Spiele im Kindertraining, Theorie und Grenzen des sozial-integrativen Unterrichtsstils

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Ausbildung zum Übungsleiter-C-Breitensport


Sifu Klaus Ahlborn nach Abschluß der 125 Theorie- und Praxiseinheiten umfassenden erfolgreichen Ausbildung zum Übungsleiter-C-Breitensport (Kinder und Jugendliche) des BLSV am 16.04.2016 in Scheßlitz
Bild von links: Luise Pusch (Lehrgangsleiterin), Klaus Ahlborn (1. Vorsitzende Wing-Tjung Kampfkunst e.V., Kathi Stubenrauch (Stellvertretende Vorsitzende der Bayerischen Sportjugend - BLSV e.V.)




2. WingTjung-KungFu Meisterschaft in Höchstadt
- Junge Kämpfer zeigen ihr Können -

Am vergangenen Sonntag, 13.03.2016, fand in Höchstadt/Aisch, Grundschule Höchstadt-Süd, die 2. WingTjung-Meisterschaft statt. Gekommen waren neben den fast 50 qualifizierten Teilnehmern aus Würzburg, Bamberg, Hassfurt, Herzogenaurach, Höchstadt, Neustadt, Lichtenfels und Forchheim auch deren Eltern, Freunde und Bekannten und viele Interessenten der asiatischen Kampfkunst.
Nach der offizellen Eröffnung der Meisterschaft durch den Verbandsleiter Klaus Ahlborn fanden nacheinander neun Einzeldisziplinen wie z. B. chinesisches Schattenboxen, Kampf- und Schritttechniken verschiedenen Schlagpräzisions- und Konditionstests statt.

Die Goldmedailie bei den 8-9 jährigen Mädchen gewann Maria Löblein aus Forchheim. „Jetzt haben sich ihre Anstrengungen und Wettkampfvorbereitungen in den letzten Wochen ausgezahlt“, berichtet Marias Mutter nicht ohne Stolz. „Sie ist immer so zielstrebig.“ Maria Löblein trainiert schon seit über zwei Jahren bei Klaus Ahlborn in der WingTjung-Schule. Silber holte Natalie Oleson (Höchstadt) und Emily Binder (Herzogenaurach) belegte den dritten Platz.

Bei den 8-9 jährigen Jungen gewannen die Bamberger Julius Feuerpfeil Gold und Jonas Kubilus Bronze. Julius berichtet uns nach dem Wettkampf: „Ich wollte eine Medaillie und ich habe alles gegeben“. Den zweiten Platz belegte Nils Obexer aus Höchstadt.

In der Altersklasse der 10-12 jährigen Jungen gewannen die Forchheimer Atim Furkan Gold und Adrian Müller Bronze. Furkan beeindruckte die Kampfrichter besonders durch seine Einsatzbereitschaft in der Teildisziplin „Pushing Hands“ und seine Schritt- und Schlagkombinationen. Zweiter wurde der Bamberger Sebastian Ahlborn.

In der Altersklasse der Mädchen und Jungen bis 7 Jahre gewann der Herzogenauracher Erik Ehresmann. „Sebastian schau ´mal, was ich gewonnen habe“, berichtet er seinem Trainer überglücklich nach der Siegerehrung. Der wusste natürlich längst Bescheid und gratulierte seinem Schützling. Zweiter wurde Thore Werner aus Forchheim. Dritter wurde Marvin Heienbrock aus Höchstadt.

Im Teilnehmerfeld der 10-12-jährigen Mädchen siegte Emma Kusch (WingTjung-Schule Bamberg). Silber sicherte sich Naomi Krollikowsky aus Forchheim und die zum ersten Mal teilnehmende Amelie Schorr aus Herzogenaurach belegte den dritten Platz.

Nach der Siegerehrung bedankte sich noch der Verbandsleiter Klaus Ahlborn bei den Übungsleitern, Ausbildern und den zahlreichen Helfern für die Hilfe und Unterstützung im Vorfeld und während der Veranstaltung, ohne die die Meisterschaft so nicht hätte stattfinden können.

Großer Verbandslehrgang 27.02.2016 in der Aischtal

Großer Verbandslehrgang 27.02.2016 in der Aischtalhalle Höchstadt!

Am Samstag, den 27.02.16 fand in der Aischtalhalle in Höchstadt an der Aisch ein ganztägiger Kampfkunstlehrgang statt.
Auf Einladung des Verbandsleiters Klaus Ahlborn kam Meister Stephan Bollen von der Phönix KungFu Akademie nach Höchstadt, um die Kampf-künste Wing Tsun und Latosa-Escrima zu unterrichten. Fast 80 Teilnehmer aus Herzogenaurach, Höchstadt, Bamberg, Forchheim, Würzburg, Neustadt, Lichtenfels und Hassfurt nahmen an der Kampfkunstveranstaltung teil.

Nach der offiziellen Lehrgangseröffnung begann Meister Bollen mit der Erklärung zu einzelnen Neuerungen bei der ersten Form (Bewegungen, die ohne Übungspartner trainiert werden).
Bollen erläutert: „Hier vermeiden wir Rückzugsbewegungen, die dem Gegner unter Umständen einen Angriff ermöglichen könnten. Stattdessen wenden wir uns, um den Winkel zwischen Ober- und Unterarm nicht zu verändern und führen dann die Verteidigungsbewegung aus.“

Nach dem „Schattenboxen“ wurden je nach Ausbildungsstand der Lehrgangsteilnehmer verschiedene Trainingsgruppen gebildet. Unterschieden wurden Kinder, Erwachsene und Schwertkämpfer, Anfänger, Fortgeschittene, Übungsleiter und Lehrer. Durch zahlreiche Demonstrationen von Angriffs- und Verteidigungsszenarien und dessen gemeinsames Einüben verging die Zeit wie im Fluge. Die vielen Erklärungen und Korrekturen von Meister Bollen nahmen die Lehrgangsteilnehmer gerne an.

Am Ende des Tages bedankte sich der Verbandsleiter Klaus Ahlborn bei Meister Stephan Bollen für sein großes Engagement und den tollen Lehrgang. Uwe Müller bedankte sich im Namen aller Teilnehmer, Übungsleiter und WT-Lehrer bei Klaus Ahlborn für das Einladen von Meister Stephan Bollen. Beide erhielten einen stürmischen Applaus.

FOTO: Meister Stephan Bollen (links) demonstriert zusammen mit Verbandsleiter Klaus Ahlborn (rechts) eine zweiarmige Chi Sao Trainingsübung



Faschingsumzug in Memmelsdorf bei Bamberg

Aufgerufen zur Teilnahme am Memmelsdorfer Faschingszug mit einer eigenen Fußgruppe hatte der noch im Dezember 2016 von einigen Ausbildern (zusätzlich zum Verband der WingTjung Schulen-VdWTS) neu gegründeten gemeinnützigen Wing-Tjung Kampfkunst e.V.
Gekommen waren ca. 40 Mitglieder der WingTjung-Schulen Haßfurt, Herzogenaurach, Höchstadt, Bamberg und Forchheim sowie Schulleiter, Ausbilder, Übungsleuter, Eltern und Bekannte.
Der Treffpunkt am Sonntag, 07.02.2016, um 13.15 Uhr war die Einmündung nahe des E – Center - Parkplatzes in Memmelsdorf.
Unsere WingTjung-KungFu Schulen bildeten bei dem Umzug eine Fußgruppe mit chinesischem Drachen und demonstrierten immer wenn der Faschingszug anhalten musste die verschiedensten WingTjung - KungFu / Stock- und Schwertkampftechniken.
Viele erschienen verabredungsgemäß auf unterschiedlichste Weise kostümiert.
Allen war die Freude und der Spaß anzumerken. Für das nächstes Jahr ist wieder eine Teilnahme in einer anderen Stadt angedacht.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.




Die Herzogenauracher WingTjung-Schule steht „Spalier“


Am Samstag, 19.09.2015, gaben sich unser Herzogenauracher WingTjung-Lehrer Johannes und seine Ula das kirchliche „Ja-Wort“.
Beim Auszug aus der St. Magdalena Kirche überraschten einige seiner WT-Schüler und Mitglieder und Ausbilder der Herzogenauracher WT-Schule das frischgetraute Paar kurzerhand nach dem jeden Samstag stattfindenden Stock- und Schwertkampftraining , indem sie die beiden und ihre Hochzeitsgesellschaft durch Spalierstehen aus der Kirche nach Draußen geleiteten.




Sport-ProjektWoche an der Grundschule Höchstadt-Süd 13.-17. Juli 2015

An der Sportprojektwoche, die es laut der Rektorin Helga Brauner bereits seit 14 Jahren gibt,
beteiligten sich nahezu alle Höchstadter Sportvereine.
Auch die WingTjung-Schule ermöglichte über 80 Grundschülern im Rahmen von insgesamt 10 Unterrichtsstunden
Grundlagen des WingTjung-KungFu und des Schwertkampfes zu trainieren.
Im WingTjung unterrichtete Sifu Klaus Ahlborn unter anderem Handbefreiungen, die Abwehr eines Fauststoßes,
Deeskalationsmöglichkeiten bei einer Bedrohung und wie man sich wehrt, wenn man geschupst wird.

In den Schwertkampfkursen übten die Grundschüler Grundschläge, das gedeckte Ausweichen
in Verbindung mit dem Gegenangriff und eine Stichabwehr.

Alle hatten jede Menge Spaß und haben viele neue Erfahrungen im Bereich der Selbstverteidigung gesammelt.



Fotos: Grundabwehrtechniken und Schritte mit dem Schwert




Kooperation der WingTjung-Schulen
mit Meister Stephan Bollen von der Phoenix Kung Fu Akademie


Mai 2015

Für die Zukunft wurde eine strategische Zusammenarbeit zwischen dem Verband der WingTjung Schulen (VdWTS) und der Phoenix Kung Fu Akademie vereinbart.

Im Einzellnen sind Latosa-Escima - Stockkampflehrgänge mit Meister Stephan Bollen mindestend zwei Mal pro Jahr geplant. Ferner wird der Verband der WingTjung Schulen Teile des Unterrichtsprogrammes der Phoenix-KungFu Akademie mit ins Trainingsprogramm übernehmen.